Phishingmails im Namen von VR-Banken mit personenbezogenen Daten

E-Mails angeblich unter dem Absender "Volksbank"

Empfänger werden persönlich angesprochen

Seit Kurzem sind neue Phishingmails im Umlauf, die unter dem Absender "Volksbank" versendet werden.

In der Mail werden teilweise auch personenbezogene Adressdaten angegeben.
a) In einer Variante werden angebliche Vorgaben aus EU-Richtlinien als Vorwand zum Abgreifen der Daten aufgeführt.
b) In einer weiteren Mailvariante wird auf das angebliche Volks- und Raiffeisenbanken-Programm "Kenn deinen Kunden" verwiesen, in dessen Rahmen aufgrund von Betrugs- und Terrorgefahr angeblich regelmäßig Kundendaten überprüft werden sollen.

In den aktuellsten Phishingmails, die unter dem angeblichen Absender "Volksbank" versendet werden, werden die Empfänger persönlich angesprochen. Dabei wird diesmal der Name des Empfängers verwendet und nicht wie in vorhergehenden Fällen die Mailadresse. Der Betreff lautet diesmal beispielsweise: "[Name des Empfängers], wichtige Mitteilung betreffend Ihr Volksbank Konto".

Teilweise, jedoch nicht in allen Mails, werden auch weitere personenbezogene Daten wie die Anschrift des Empfängers in der Mail angegeben.

Klicken Sie nicht auf die angezeigten Links

Empfänger solcher E-Mails sollten diese unverzüglich löschen und keinesfalls auf angezeigte Links klicken oder Dateianhänge öffnen. Sollten Sie auf einen Link geklickt haben oder unsicher sein, ob sich bereits ein Trojaner auf Ihrem Computer befindet, lassen Sie sich bitte von einem IT-Spezialisten beraten. Der Rechner sollte genau untersucht und bis zur endgültigen Klärung beziehungsweise Beseitigung der Schadsoftware auf keinen Fall mehr für das Online-Banking genutzt werden.